Messerschmitt BF 110 C-2



Die Maschine befand sich am 20. Mai 1941 auf einem Werkstattflug. An Bord waren der Pilot Willy Schulze und der Prüfmeister Willy Rüffer. Das Flugzeug gehörte zur 1. Gruppe des Nachtjagdgeschwaders 3, hatte die Kennung "D 5 +" und hatte die Werksnummer "3025". Heimatflughafen war der Flugplatz in Vechta. Laut Augenzeugen setzten beide Motoren aus, so das die Maschine in eine Wiese stürzte. Beide Besatzungsmitglieder starben bei dem Absturz.

Fundstellenmelder: Friedhelm Koch

©2002 Friedhelm Koch



Die Absturzstelle heute...


die ersten gefundenen Kleinteile


Teile des FuG 16


die Panzerplatte aus dem Fußraum


ein Teil der Panzerplatte vom Amaturenbrett


Reste des Steuerknüppels


Reste der Elektrik


eine Pumpe


ein Elektromotor


ein zerschlagener Kühler