Avro Lancaster JB276



Die Lancaster JB276 war am 22.10.1943 auf dem Rückflug nach England. Sie hatte zuvor an einem Einsatz über Kassel teilgenommen. Als sie gegen 21:30 Uhr eine Leuchtmarkierung passierte, wurden sie durch einen deutschen Nachtjäger angegriffen. Die Lancaster fing Feuer. Als die Besatzung noch versuchte sich die Fallschirme anzulegen, explodierte die Maschine. Der Navigator FL. Charles L. Grisdale und der Bombenschütze W. H. Hopkins (DFC) wurden bei der Explosion aus dem Flugzeug gerissen und überlebten. Der Pilot Clifford S. F. Wood, der Bordmechaniker Charles Kershaw, der Bordschütze und Funker James F. Craig, der Bordschütze Henry R. Wilson und der Heckschütze William R. Brown kamen durchs Feuer und dem anschliessenden Absturz ums Leben.

Fundstellenmelder: Matthias Zeisler

Die Absturstelle heute


Zwei Ziffernblätter aus dem Cockpitbereich der Lancaster


Das Ziffernblatt der Geschwindigkeitsanzeige


Der Elektromagnetische Schalter für den "Mk. I Bombenträger"


Überbleibsel der Avro Lancaster, die brennend abstürzte


ca. 70% der Funde sind geschmolzen


Zeugen der hohen Verbrennungshitze: ein verbranntes Ventil und ein Stück von einen der Motoren


persönliche Ausrüstungsgegenstände der Besatzung