Avro Lancaster DV292



Die Lancaster DV292 wurde am 13.08.1944, kurz nach Mitternacht nach dem Einsatz auf Braunschweig, von einem deutschen Nachtjäger erwischt. Er schoss die Lancaster in Brand worauf diese in der Luft auseinanderbrach und zu Boden stürzte. Das Heckteil landete auf einem Acker, während der Großteil des restlichen Flugzeugs in ein Waldstück stürzte. Auch diese Lancaster der 101. Squadron war mit reichlich Elektronik vollgestopft, weswegen auch diese Lancaster über acht Mann Besatzung verfügte. Alle Besatzungsmitglieder kamen beim Absturz ums Leben: F/L L.O. Tugwell (RAAF), Sgt. C. Clay (RAF), F/O G. Pead (RAAF), F/O G.J.M. Johnstone (RAAF), F/S J.A. Adams (RAAF), F/O R.V. Selenyi (RAF), F/S T.A. Hopkins (RAAF) und F/S R.W. Butler (RAAF). Die Lancaster war in Ludford Magna gestartet.

Die restlichen Trümmer von der Absturzstelle, hat nach dem Krieg ein Flüchtling abgeräumt und verkauft. Er hat damit seinen Alkoholkonsum finanziert.

Fundstellenmelder: Friedhelm Koch

Die Absturzstelle heute...


viele Teile hat der Schrottsucher nicht liegenlassen, das Ergebnis von mehreren Tagen Suche


ein Ventil mit mehreren Abnahmestempeln


ein Befestigungsring


zwei Teile aus Messing


und zwei gefundene Blechschilder