Handley Page Halifax EB251



Die Halifax Mk V EB251 wurde am 31.08.1943 gegen 23.30Uhr durch einen deutschen Nachtjäger abgeschossen. Zwei Besatzungsmitglieder, der Navigator W. A. Williams und der Sergeant A. D. Rothwell konnten rechtzeitig mit dem Fallschirm raus springen. Die Maschine explodierte in der Luft und die übrigen sechs Besatzungsmitglieder wurden rausgeschleudert oder verbrannten in den Trümmern. Die Reste des Flugzeugs stürzten an einem Wald ab. Die Toten: der Pilot George P. C. Vandekerckhove (DFC) (RCAF), der Heckschütze John J. McLean (RCAF), der Bordschütze Alan E. Young (RCAF), der Copilot Cyril C. Gofften (RCAF), Sergeant Edward Bartlett (RCAF) und Flight Sergeant John A. Albert wurden auf dem evangelischen Friedhof in Bramsche beerdigt. Die beiden Überlebenden kamen ins Gefangenenlager Stalag IV in Mühlberg-Elbe.

Fundstellenmelder: Andreas Stoltenberg

Die Absturzstelle heute...


Bislang wurde nur ein uns unbekanntes Teil der Halifax gefunden...


...welches aber recht komplex ist.