Focke Wulf 190 A-7



Der Himmel des 21.02.1944 zeigte sich im Norden des Reiches, mit einer geschlossenen Wolkendecke. Die Alliierten starteten an diesem Morgen mit 861 viermotorigen Bombern und 679 Begeleitjägern. Ziel waren die Flugplätze der Reichsverteidigung im Nordwesten des Reichsgebietes: Gütersloh, Lippstadt, Achmer, Münster usw…

Die Deutschen geben für diesen Tag 33 Abschüsse, bei 30 eigenen Verlusten an Flugzeugen an. Es gab auf deutscher Seite 24 Gefallene und 6 Verwundete. Auch die Sturmstaffel 1 war an diesem Tag im Einsatz. Beim Luftkampf gegen die eingeflogenen B-17 "Flying Fortresses" südöstlich des Dümmer Sees, wurde Uffz. Walter Köst vom Abwehrfeuer der amerikanischen Bomber getroffen und stürzte in einem kleinen Dorf unweit des Stemweder Berges ab. Walter Köst flog eine Focke Wulf 190 A-7, mit der Werknummer: 642975 und hatte der Kennung "weiße 19".

Quelle:

Schreiben der WASt/Berlin
Buch: Sturmstaffel 1: Reich Defence 1943-1944 the War Diary / Eric Mombeek
Augenzeugen vor Ort

Fundstellenmelder: Matthias Zeisler

Die Absturzstelle heute...


Die ersten gefundenen Teile...


die Funde des zweiten Suchtages...


das entscheidene Teil der Suche: das Bruchstück eines BMW 801 Motors...


Typenschild des MG 151...