B-17F 42-3131 "Flak-Wolf"



Schicksalshafter Tag für das A.G.O.Focke Wulf Flugzeugwerk in Oschersleben und für viele kleine Gemeinden in denen Flugzeuge abstürzten oder Notabwürfe von Bomben stattfanden. Als am 11.1.1944 die B-17 Bomber auch genannt Flying Fortress in England/Molesworth Hunts starteten, befand sich auch die B-17F mit dem Namen "Flak Wolf" in einer der niedriger Fliegenden Gruppe. An Bord befanden sich:

Pilot: Carother John W.,Lt. 0-678160 gefallen

Co Pilot: Frost Charles E.,Lt. 0-745343 gefallen

Navigator: Linnehan Artur,Lt 0-738861 Gefangenschaft

Bombenschütze: Barriscale Howard W., Lt. 0-744228 Gefangenschaft

Flug –Ingenieur: Scott Harvey E.,S/Sgt. 34385388 Gefangenschaft

Ball Geschützturm: Peavy Robert T., Sgt 14141953 gefallen

Funker: Rajcula George S.,S/Sgt 31144067 gefallen

Heckschütze: Ziegler Roland R., Sgt 15324244 gefallen

Linker Rumpfschütze: Morneau Francis J., Sgt 31174758 gefallen

Rechter Rumpfschütze: Rogers Wiley A., T/Sgt 17057261 gefallen

Kurz hinter der holländischen Grenze war es dann soweit, die deutschen Jäger näherten sich unaufhörlich und fingen an sich die am Rand fliegenden B-17 Bomber herauszupicken. Fast gleichzeitig erwischte es mehrere Maschinen, alleine in Iburg wurden sechs Abschüsse beobachtet. Die "Flak Wolf" und die "Bad Check" flogen seitlich versetzt nebeneinander als sie in 12000 tausend Fuß von deutschen Jägern abgeschossen wurden. Der "Bad Check" bricht eine Tragfläche ab und sie stürzt trudelnd herunter. Und die "Flak Wolf" stürzt dann aus fast 3700 Meter nieder. Als die Maschine mit seiner ganzen Bombenlast am Boden explodiert, wird ein knapp 80 Meter entfernt stehende Haus nur durch eine geologische Gegebenheit vor einer totalen Zerstörung geschützt. Und die drei Besatzungsmitglieder die sich mit dem Fallschirm retten konnten, trieben so langsam auseinander wobei der eine von Ihnen nicht weit vom einem Kotten im Baum hängen blieb. Es handelte sich wahrscheinlich um Barriscale dem Bombenschützen. Er hat sich bei dem Geschehen ein Bein gebrochen.


Quelle:

MACR 1966
Augenzeugen vor Ort
Fundstellenmelder: Andreas Stoltenberg

Die Absturzstelle heute...


die Absturzstelle damals...


der gewaltige Krater, der durch die Bombenexplosion hervorgerufen wurde...


eine der Zeitzeuginnen im Krater...


einer der vier Motoren...


die Motoren lagen noch lange auf dem Acker.