B-17 41-24587 "Bad Check"



Angriff auf Sicht, auf das Focke Wulf Werk in Oschersleben. Angriffshöhe 20000 Fuß. Dauer der Operation: 7 Stunden 15 Minuten . Alleine bei diesem Angriff verschossen die gesamten Bordschützen 52.670 Schuss Cal.50. Mit dabei die B-17 mit der Kennung: "Bad Check" #41-24587 der 303.BG des 427.BS. "Hell‘s Angels". Angeblich die erste Maschine die durch Kriegsanleihen finanziert wurde. Kurz nach 11 Uhr erwischte es dann die "Bad Check", sie soll bei 12000 Fuß in Bedrängnis gekommen sein, dann in einer trudelnden Bewegung sich dem Erdboden nähernd, um mit ihrer gesamten Bombenlast auf dieser zu Explodieren. Sechs Mann konnten sich mit dem Fallschirm retten, vier Besatzungsmitglieder überlebten den Absturz nicht.

McClellan George S. Jr., Lt. Pilot Gefallen

Fisher William A., 2Lt Copilot Gefallen

Kaliher, John C. Lt. Navigator Gefangenschaft

Cornish, Merlin L. Lt. Bombenschütze Gefangenschaft

Tempesta David T/Sgt. Flug Ingenieur Gefallen

Chiles , Alfred B., Jr. S/Sgt Rechter Rumpf Schütze Gefangenschaft

Callihan, Georges A. T/Sgt Funker Gefallen

Yarian, Robert G., S/Sgt Kugel Turm Schütze Gefangenschaft

Dugan , Charles. E. S/Sgt Heckschütze Gefangenschaft

Heaton,Barnell S. S/Sgt Linker Rumpf Schütze Gefangenschaft

Es war Fishers erster Einsatz, er war nur als Ersatz für 2.Lt Ernest G. Wald da dieser sich auf Pilotenlehrgang befand.


Quelle:

MACR 1922
Augenzeugen vor Ort
Fundstellenmelder: Andreas Stoltenberg

die Absturzstelle heute...


ein durchschossener Sauerstoff - Behälter


eine durchschossene Sauerstoff - Flasche


ein etwas größeres Wrackteil


verschiedene Typenschilder


ein sehr gut erhaltenes Instrument, nach der Reinigung


ein Elektromotor