Prospektionen für das Projekt Kalkriese

Nach der Fotostrecke für die NOZ (Neue Osnabrücker Zeitung) mit Ralf und Klaus Fehrs trafen wir im Büro Frau Dr. Wilbers-Rost. Nach einem aufschlussreichen Gespräch über die Ausgrabungen in Kalkriese bekamen wir die Anfrage, ob die IG Sondengänger Hunte-Weser, Klaus bei einer Prospektion eines neu eingerichteten Grabungsschnitts (vor der Öffnung) und deren Umgebung, helfen könnten großflächig zu Prospektieren. Nach einer kleinen Rundmail trafen wir uns 2 Wochen später am 21.05.11 um 9.00 Uhr mit 11 Sondengängern vor dem Gebäude des Projekts Kalkriese. Von dort fuhren wir mit 3 Autos zur Ausgrabung. Am Feldrand bekamen wir dann von Klaus die Einweisung wie wir auf dem bereits vorbereiteten Feld vorgehen sollten. Axel Thiele nahm zwischendurch noch Bodenquerschnitte um zu bestimmen wie hoch der Plaggenauftrag auf dem Feld ist und somit wie tief der Grabungsschnitt werden soll (Der Plaggenauftrag beträgt satte 60 cm!!) Leider regnete es zwischendurch ein paar mal, so das die  Suche erst gegen 16.30 Uhr beendet werden konnte. Als Ergebnis konnten wir 2 Römische Asses, ein paar Ufo´s die noch begutachtet werden müssen und mittelalterliche Tonscherben die an der Oberfläche lagen vorweisen.

Stephan Zeisler