B-17 42-97527



Am Montag, dem 6. März 1944, flog die amerikanische 8th Air Force ihren ersten Großangriff auf die Reichshauptstadt Berlin. Bei den Luftkämpfen bei An- und Abflug verloren die Amerikaner 69 viermotorige Bomber und 11 Begleitjäger. Das war die größte Anzahl von Flugzeugen, die die US Air Force an einem einzigen Tag verlor.

Ein Teil dieser Flugzeuge stürzte in unserer Gegend ab.

Die B-17 42-97527 war in einem größeren Verband auf dem Rückflug, als sie durch einen Treffer der Flakbatterie Oythe bei Vechta in zwei Teile gerissen wurde. Es war Nachmittags gegen 14:30Uhr, als der einzig Überlebende, der Heckschütze Sgt. Orlando Maiocco, aus seinem herabstürzenden Heckteil herauskam und sicher mit dem Fallschirm landen konnte. Die übrigen neun Besatzungsmitglieder kamen bei dem Absturz ums Leben.
Die Trümmerteile wurden über mehrere große Äcker verteilt...


Quelle:

MACR 2996
Augenzeugen vor Ort
Buch: "Angriffsziel Berlin" Ethell/Price
Fundstellenmelder: Matthias Zeisler

die Absturzstelle heute