B-17 42-97491 "Ronnie R."



Am Montag, dem 6. März 1944, flog die amerikanische 8th Air Force ihren ersten Großangriff auf die Reichshauptstadt Berlin. Bei den Luftkämpfen bei An- und Abflug verloren die Amerikaner 69 viermotorige Bomber und 11 Begleitjäger. Das war die größte Anzahl von Flugzeugen, die die US Air Force an einem einzigen Tag verlor.

Ein Teil dieser Flugzeuge stürzte in unserer Gegend ab.

Die B-17 42-97491 "Ronnie R." wurde schon auf dem Hinweg nach Berlin von deutschen Jagdfliegern aus seinem Verband herausgeschossen. Der untere Kugelturmschütze wurde im Angriffsfeuer der Deutschen getötet. Die restliche Besatzung konnte mit dem Fallschirm abspringen. Die Maschine explodierte in der Luft und verteilte sich über einem kleinen Dorf bei Vechta.


Quelle:

MACR 3034
Augenzeugen vor Ort
Buch: "High Noon over Haseluenne" Dewez/Faley
Fundstellenmelder: Matthias Zeisler

die Absturzstelle heute...


die ersten gefundenen Teile...


zwei gefundene Panzerplatten, wohl aus dem Cockpitbereich der B-17...


ein Teil des "Sperry" Ball-Turret...